Reisen:
5 wunderschöne Orte für Besucher

5 wunderschöne Städte in Deutschland für Deinen nächsten Wochenendtrip

Für den Urlaub zieht es Dich oft in ferne Länder? Dann plane doch mal für den Kurztrip am Wochenende eine Stippvisite in einer deutschen Kulturstadt ein. Denn davon hat die Bundesrepublik so einige zu bieten – und der Urlaub dort ist schnell organisiert und meist preisgünstig. Die folgenden fünf Städte sind allesamt Teil des UNESCO-Weltkulturerbes – Grund genug also, sie einmal genauer unter dem Gesichtspunkt „Wochenendtriptauglichkeit“ (nur das Deutsche kann so imposante Komposita bilden!) unter die Lupe zu nehmen.

Altstadt in Regensburg

Regensburg: Da denken viele leider heute allenfalls noch an einen Landgang auf einer von eher graumeliertem Publikum frequentierten Kurzkreuzfahrt auf der Donau. Zu Unrecht! Denn Regensburg ist nicht nur seit 2006 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes – die Altstadt ist auch ein herrlicher Ort zum Flanieren, Kaffee trinken …und zum Feiern. Denn die Altehrwürdigkeit dieser Stadt mit ihrer über 2000jährigen Geschichte trügt darüber hinweg, dass die tags so verträumt wirkende Stadt nachts zu ungeahntem Leben erwacht: Regensburg besitzt tatsächlich eine der höchsten Kneipendichten Deutschlands – und in kleinen Gässchen zwischen historischen Gebäuden laden Sommernächte mit geradezu mediterranem Flair zum Feiern mit Freunden ein.

Freilich sollte bei einem Besuch der Stadt auch das Kulturprogramm nicht zu kurz kommen. Ein Spaziergang entlang der Donau und an Baudenkmälern wie der Steinernen Brücke aus dem 12. Jahrhundert und der königlichen Villa aus dem 19. Jahrhundert vorbei gibt Dir einen guten Eindruck von der Vielfalt der Stadt und ihrer langen Geschichte. Wer ein gutes Museum zu schätzen weiß, besucht in Regensburg das Reichstagsmuseum im Alten Rathaus. In dessen Reichssaal fand der immerwährende Reichstag statt, die Ständevertretung im Heiligen Römischen Reich zwischen 1663 und 1806. Und wenn Du Dich doch eher für Handfestes begeistern kannst, freue Dich auf die Folterkammer, die aus dem Mittelalter komplett im Originalzustand erhalten ist.

Bremer Marktplatz und historische Altstadt

Der Bremer Marktplatz ist das Herz Bremens – beliebt bei einheimischen wie zugereisten Flaneuren bietet der Marktplatz eine fabelhafte Kulisse für ein Selfie mit Deinen Freunden.Das Bremer Rathaus an der Nordseite des Platzes ist, gemeinsam mit dem Bremer Roland, seit 2004 teil des Weltkulturerbes.

Auch wenn die imposante, fast fünfeinhalb Meter hohe Rolandsstatue das „offizielle“ Wahrzeichen der Stadt ist: Für viele sind es doch in Wirklichkeit die Bremer Stadtmusikanten. Die im Vergleich zum Bremer Roland eher zierliche Plastik der legendären aufmüpfigen alten Tierfreunde von Gerhard Marcks entstand im Jahre 1953 und eroberte schnell die Herzen der Bremer und aller Besucher der Stadt. Trinke hier am Marktplatz gemütlich einen Kaffee und genieße einfach den Ausblick!

Von Marktplatz aus erstreckt sich ein Netz aus charmanten, verwinkelten Gassen. Im Schnoorviertel, den letzten intakten Straßenzügen eines historischen Gängeviertels, findest Du heute die lebendige Kunsthandwerkszene Bremens. Hier kannst Du also ein paar individuelle Souvenirs mitnehmen und mit etwas Glück sogar den Künstlern bei der Arbeit zuschauen. Ein echter Geheimtrip für Kunstfreunde!

Schloss Sanssouci und sein Park

Von ungleich imperialer Erscheinung ist freilich das Schloss Sanssouci in Potsdam – und ein tolles Reiseziel, falls Dein Reisebudget dieses Jahr ein „Weekend Escape“ in Versailles nicht hergibt.

Dass man in diesem Schloss wahrlich ohne Sorge (frz. „sans souci“) residieren konnte, glaubt man bei seinem Anblick gern. Von Friedrich dem Großen erbaut, weht noch heute durch diese Hallen der Esprit des 18. Jahrhunderts – und seine romantischen Weinbergterrassen an der Südseite sind ein ebenso großer optischer Genuss wie das verspielte Rokoko-Schloss selbst.

Der zum Schloss gehörige Park wurde in Form eines barocken Ziergartens angelegt. Ein Besuch in Sanssouci lohnt sich vor allem in den Monaten Mai bis Juli, wenn alles blüht und sich der Park bei sonnigen Wetter von seiner schönsten Seite zeigt. Ein Trip nach Schloss Sanssouci ist vor allem toll um mit dem Freund oder der Freundin ein romantisches Wochenende zu verbringen – und schließlich ist auch Berlin mit seinem Nachtleben nicht weit weg…

Hanse- und Marzipanstadt Lübeck mit seiner historischen Altstadt

Die Lübecker Altstadt ist geprägt von Backsteinbauten, die bei Sonnenschein herrlich rot unter blauem Himmel leuchten – doch das ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch historisch interessant. Entdecke bei einem Spaziergang die Geschichte des Hansebunds. Natürlich gehört auch ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt, des Holstentors, zu einem Besuch Lübecks einfach dazu. Von dort hast Du übrigens auch einen tollen Ausblick!

Möchtest Du danach noch etwas genießen, sollten Du und Deine Freunde sich einen Besuch beim Traditionsunternehmen Niederegger nicht entgehen lassen. Schließlich gehört Marzipan zu Lübeck wie die Printen zu Aachen!

Altstadt Trier – wo die Römer wirkten

Wenn Du nicht gerade durch Klassenfahrt geschädigt bist, ist Trier eine tolle Stadt, die vor allem mit ihrer Vielfalt beeindruckt. „Augusta Treverorum“ hieß die Siedlung einst zu römischer Zeit – und aus dieser Zeit kannst Du noch heute viele Überreste bestaunen. Und falls Dein historisches Interesse an Amphitheater und Co. eher beschränkt sein sollte: Die Überreste der römischen Antike taugen noch immer als Ort für einen romantischen Spaziergang oder als Ort, um sich mit einem guten Buch niederzulassen und zu entspannen. Aber wenn Du schon vor Ort bist: Die Porta Nigra – als Teil der UNESCO-Weltkulturerbestätten in Trier – solltest Du wenigstens auf einem Schnappschuss dokumentiert haben!

Auch wenn Trier natürlich wegen seiner römischen Geschichte besonders bekannt ist: Den besonderen Reiz dieser Stadt macht aus, dass Antikes, Mittelalterliches und Neuzeitliches nebeneinander stehen – und ein harmonisches Ganzes ergeben. Auch, wenn es Dich nicht in eines der zahllosen historisch-archäologische Ausstellungen und Museen zieht, kannst Du in Trier auch einfach nur entspannen und Dich beeindrucken lassen. Übrigens ist auch das Nachtleben nicht zu verachten – und wenn Du die Natur liebst, findest Du in der Umgebung viele tolle Wanderwege durch Wälder und Höhen der Moseltalregion.

Warum in die Ferne schweifen…

Denn in der Tat, das Gute ist so nah! Natürlich musst Du eine Reise zu einer schönen deutschen Stadt nicht als Alternative zu einer Trekkingtour zum Everest Base Camp begreifen. Aber: Auch kleinere deutsche Städte haben viel zu bieten – kulturhistorisch, aber auch einfach nur zum Relaxen und Spaß haben, allein oder mit Freunden. Und wenn Du einfach zwischendurch mal ein Wochenende „raus musst“, um neue Energie zu tanken – warum nicht eine dieser tollen UNESCO-Städte besuchen?

Allgemeines

Studieren in Deutschland
Interessante Themen
Zum Studium bewerben

Leben als Student

|| Last change: 26-05-2018
Published: