Arbeiten in Deutschland als ausländischer Student

Arbeiten in Deutschland

Es ist mit einem gewissen Engagement möglich in Deutschland einen Nebenjob zu finden – auch als Ausländer.

Aber: Bis zur erfolgreichen Vermittlung eines Stellenangebots können durchaus mehrere Wochen bis Monate vergehen.

Um in Deutschland einen Nebenjob zu finden, gibt es für Studenten sehr viele Möglichkeiten! Es gibt Jobs im Servicesektor, in der Industrie und im privaten Bereich. Man kann mit den Angeboten oftmals 50% der Kosten eines Studiums abdecken. Manchmal ist es aber auch möglich bis zu 100% der eigenen Kosten zu verdienen, sodass man dann nicht mehr auf die Hilfe von Eltern und Verwandten angewiesen ist. Das ganze Studium nur mit Nebenjobs zu finanzieren ist aber sehr schwer!

Als Student findet man sehr sichere Arbeitsplätze im Service und in der Industrie. Wer es beispielsweise schafft, als Produktionshelfer in einem Betrieb positiv aufzufallen, der kann häufig auch länger bleiben oder erhält während seiner weiteren Beschäftigungszeit mehr Flexibilität.

Mühe geben lohnt sich! Denn vor allem in der Fertigungsbetrieben werden häufig auch am Wochenende Mitarbeiter für einfache Tätigkeiten benötigt. Da es an Wochenenden häufig höhere Löhne gibt und du an Wochenenden meistens nicht studierst, solltest du eine langfristige Arbeitsbeziehung hoch einschätzen.

Generelle Regelung für Tätigkeiten an der Uni und Fachhochschule

Tätigkeiten an der Hochschule als Wissenschaftler, Tutor, Labormitarbeiter und unterstützender Mitarbeiter in der Forschung oder bei organisatorischen Prozessen an den Hochschulen sind von Höchstarbeitszeiten meistens befreit und werden von Behörden nicht als Arbeit, sondern als zusätzliche Leistung für das erfolgreiche Studium betrachtet. Das trifft auch dann zu, wenn man für die Tätigkeiten Geld bekommt.

Wer die Chance erhält einen „Mini-“ Job an einer Uni oder Fachhochschule zu erhalten, kann sehr froh sein. Denn neben einem festen Stundenlohn darf meist auch eine weitere Tätigkeit in der Industrie oder bei anderen Arbeitgebern aufgenommen werden.

Häufig ist es dennoch empfehlenswert die Krankenkasse und ggf. die Ausländerbehörde zu informieren, falls eine Tätigkeit an einer Hochschule aufgenommen wird.

Auch gelten Tätigkeiten an Hochschulgremien, beim Studentenwerk oder beim Fachschaftsrat als typisch hochschulinterne Tätigkeiten. Eine (freiwillige) Mitarbeit ist also ohne weiteres lohnenswert – fürs Studium und für ein großes Netzwerk.

Arbeiten als ausländischer Student in Deutschland

Grundsätzlich dürfen ausländische Studenten in Deutschland arbeiten. Anders als Nicht-Studenten müssen sie einige Regelungen beachten.

In diesem Artikel sind die Abschnitte unterteilt für drei verschiedene Studentengruppen:

  • Personen aus EU-und EFTA-Ländern
  • Personen aus Nicht-EU-Ländern mit Aufenthaltsgenehmigung
  • Besucher ohne Aufenthaltsgenehmigung

Zwischen den drei Gruppen gibt es unterschiedliche Regelungen.

Studenten aus der EU oder EFTA
Studenten von außerhalb des EU-Gebiets (nicht EU/nicht EFTA)
Ausländische Studenten ohne Aufenthaltsgenehmigung

Teilnehmer einer Sprachschule oder am Studienkolleg (aus Nicht-EU/nicht EFTA)

Ausländische Studenten ohne Aufenthaltsgenehmigung

Ankunft in Deutschland

Ziel: Registrieren
Hilfe: Wichtige Schritte

Erfahrung sammeln

Praktikum
Visum
Stipendium

Finanzierung

Nebenjobs fürs Studium
|| Last change: 26-05-2018
Published: