Das Bachelorstudium in Deutschland:
Dein Start zur internationalen Karriere

Wer ohne große Schulden studieren möchte, ist mit der Wahl für Deutschland sehr gut beraten! Obwohl das deutsche Bildungssystem zu den wettbewerbfähigsten weltweit gehört, sind die Kosten für das Studium sehr niedrig. Vergleicht man die Kosten des Studiums mit den Gebühren vieler anderen Länder, wird der Unterschied sehr deutlich.

Internationale Perspektiven und Chancen

Mit einem guten Bachelorabschluss besitzen Studenten viele Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt und bleiben sehr flexibel bei ihren persönlichen Karriereentscheidungen. Für ausländische Studenten sind gerade diese internationalen Chancen besonders die ausschlaggebenden, wenn sie sich für ein Studium entscheiden.

Interesse von modernen Arbeitgebern
Internationale Anerkennung

Dauer des Bachelorstudiums

In Deutschland dauert das Bachelorstudium in der Regel 3 bis 4 Jahre (6 bis 8 Semester). Wer das Studium schafft, hat einen international anerkannten Abschluss in der Tasche.

Die Regelstudienzeit beträgt in sehr vielen Fällen sechs Semester, also drei Jahre. Die Studiendauer ist verlängerbar, solltest du es in der Regelstudienzeit nicht rechtzeitig schaffen dein Studium zu beenden, darfst du auch problemlos ein oder zwei Semester länger studieren.

Bei einem Bachelorstudium werden die Studieninhalte thematisch in sogenannten Modulen zusammengefasst. Hier bekommst du die Kernkompetenzen eines bestimmten Studienbereichs vermittelt. Beendet wird das Bachelorstudium mit der Bachelorarbeit im letzten Semester, bei der du ein Thema wissenschaftlich eigenständig bearbeitest.

Nach dem Bachelorabschluss hast du grundsätzlich die Möglichkeit, dein Fachwissen in einem Masterstudium in meist vier Semestern weiter auszubauen und zu spezialisieren. Natürlich kannst du auch erst Berufserfahrung sammeln, nachdem du deinen Bachelorabschluss erreicht hast, und dann später noch einmal ein Masterstudium aufnehmen.

Das Bachelorstudium in Deutschland

Bachelor-Absolventen finden ihren ersten Arbeitsplatz genauso schnell wie Magister- und Diplomstudenten. Absolventen-Befragungen zeigen, dass die Zahl der Bachelor-Absolventen, die eineinhalb Jahre nach dem Studienabschluss noch keine Anstellung finden konnten, nicht höher ist als bei Master-, Magister- oder Diplom-Absolventen. Demnach ist ein Bachelorstudium eine gute Möglichkeit für eine optimale Karriere – auch international.

Durch die Bologna-Reform hat sich das Bachelorstudium in Deutschland an die Internationalisierung der Forschung und Vernetzung der Länder angepasst, sodass ein Bachelorstudium nun vergleichbar ist mit dem Abschluss im Ausland. Das macht es für Unternehmen sehr einfach den Abschluss anzuerkennen und Kandidaten aus dem Ausland vergleichbar zu machen.

Organisation des Bachelorstudiums

Der Regelstudienplan sieht an den meisten Hochschulen vor, dass 30 Credit Points erworben werden müssen. Mit einem Abschluss eines 6 Semester-Studienganges hat der Absolvent also 180 CP. Mit diesem Abschluss kann sich der Student an vielen anderen Hochschulen für einen konsekutiven Studiengang einschreiben, die ebenfalls 180 CP voraussetzen.

Ein Bachelorstudium in Deutschland qualifiziert auch für ein konsekutives Masterstudium, welches sehr oft an derselben Hochschule belegt werden kann

Typische Abschlüsse und Bezeichnungen für Bachelorstudiengänge

Bachelor of ArtsBachelor of ScienceBachelor of EngineeringBachelor of EducationBachelor of Laws
B.A.: Bachelor of Arts

Der Bachelor of Arts wird häufig verliehen an Absolventen der folgenden Studiengänge:

  • Sozialwissenschaften
  • Sprachwissenschaften
  • Kulturwissenschaften
  • Religionswissenschaften
  • Informationswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

B.Sc.: Bachelor of Science

Der Bachelor of Science wird häufig verliehen an Absolventen der folgenden Studiengänge:

  • Mathematik
  • Informatik
  • Naturwissenschaft
  • Ingenieurwissenschaft
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Psychologie

B.Eng.: Bachelor of Engineering

Der Bachelor of Engineering wird häufig verliehen an Absolventen von Ingenieursstudiengängen.

Der Unterschied zum Bachelor of Science liegt in der meist praktisch orientierten Zielsetzung des Bachelor of Engineering, während des Bachelor of Science häufig mehr theoretische Inhalte aufweist.

B.Ed.: Bachelor of Education

Der Bachelor of Education wird häufig verliehen an Absolventen von Lehramtsstudiengängen.

LL.B.: Bachelor of Laws

Der Bachelor of Laws wird in der Regel verliehen an Absolventen von Rechtswissenschaften.

Mit einem dieser Abschlüsse kehren viele Studenten in ihr Heimatland nach einem erfolgreichen Studium zurück, um eine Karriere zu beginnen oder um eine Pause einzulegen.

Eine Pause ist auch eine gute Entscheidung, da man praktische Erfahrung im Beruf, einer Unternehmensgründung oder in einem Praktikum sammeln kann, um sich dann auf das Masterstudium vorzubereiten.

Meistens ist aber ist eine praktische Erfahrung keine Voraussetzung für ein Masterstudium.

Kosten und Gebühren für ein Bachelorstudium als Ausländer

Wie viel kostet ein Studium für Ausländer in Deutschland?

Durch die niedrigen Gebühren ist das Studium für viele Studenten meist ohne eine übergroße Verschuldung finanzierbar. Aus diesem Grund entscheiden sich sehr viele Deutsche sowie auch Ausländer für ein Studium in Deutschland.

Hinzu kommst, dass es in Deutschland „normal“ ist, an einer öffentlichen Hochschule zu studieren, während private Hochschulen eher für Studenten mit einem sehr bestimmten Berufswunsch in Frage kommen. Aufgrund dieser Situation existiert unter den Hochschulen ein „gesunder“ Bildungswettbewerb, der zu nachhaltig positiven gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Rahmenbedingungen führt.

Wer sich das Studium trotz allem nicht leisten kann, darf oftmals eine Weiterbildungsoption von Unternehmen nutzen oder sich bei einer Stiftung um ein Stipendium bewerben. Unternehmen legen Wert auf Mitarbeiter, die sich freiwillig fortbilden und bereit sind eigene Initiative zu zeigen. Denn dadurch steigern diese Mitarbeiter einerseits sowohl den Nutzen ihrer Leistungen bei dem Unternehmen, andererseits auch ihren eigenen Marktwert auf dem Arbeitsmarkt.

Günstiges Studium
Gute Rahmenbedingungen

Günstig und bezahlbar: Die Kosten für das Studium und den Aufenthalt in Deutschland

Du interessierst dich für ein Studium in Deutschland? Du möchtest wissen, ob du dein Bachelorstudium in Deutschland finanzieren kannst? Wir haben eine Zusammenstellung der geschätzten Kosten erstellt.

Die Kosten für ein Bachelor-Studium in Deutschland
Kategorie pro Monat Studium an
öffentlicher Hochschule
Studium an
privater Hochschule
Semesterbeitrag 200 bis 800 €
pro Semester
4.000 bis 6.000 €
pro Semester
Bücher 0 bis 50 €
Miete 250 bis 450 €
Strom, Internet, Mobil 20 bis 50 €
Krankenversicherung 80 bis 150 €
Essen und Trinken 100 bis 150 €
Mensa 50 bis 100 €

 

Die Kosten pro Jahr für ein Studium in Deutschland
Kategorie Lebenskosten Studiengebühren Typ
Gesamt
(pro Jahr)
ca. 6.000 bis 10.800 € (pro Jahr) ca. 400 bis 1.600 €
(pro Jahr)
(Öffentliche Hochschule)
Siehe auch: Kosten eines Studiums in Deutschland

 

Entscheidet man sich für eine günstige Hochschulstadt, kommt man manchmal mit nur 7.000 Euro im Jahr aus. Bei einem 3-jährigen Studium rechnet man im günstigsten Fall mit Gesamtkosten von unter 20.000 Euro, wobei die allgemeinen Lebenskosten den Großteil dieses Betrags bilden.

Damit bietet Deutschland eines der günstigsten Bildungssysteme weltweit an.

 

Quellen:

(1) Stifterverband, Bachelorabsolventen machen Karriere, April 2015.

Guide: Bewerbung

Ziel: Studium finden
Bewerbung vorbereiten
Zum Studium bewerben

Anreise zum Studium

Reise vorbereiten
Deine Ankunft planen

Studium beginnen!

Ziel: Immatrikulation
Hilfe: Wichtige Schritte
|| Last change: 2017-12-02 16:41:04