Sperrkonto und Finanzierungsnachweis für ausländische Studenten

Wenn du dich für ein Visum bewirbst, brauchst du häufig einen Finanzierungsnachweis für deinen Aufenthalt in Deutschland.

Auch nach Schritt 7 unserer To-Do Liste für ausländische Studenten brauchst du einen Finanzierungsnachweis darüber, dass du dir deinen Aufenthalt in Deutschland leisten kannst.

Finanzierungsnachweis für den Aufenthalt in Deutschland

Wozu brauche ich einen Finanzierungsnachweis?

Das Studium in Deutschland ist sehr günstig, aber einen Nachweis musst du darüber erbringen, dass du dir den Aufenthalt für dein Studium auch leisten kannst. Dies dient vor allem zu deinem Schutz, damit du die Kosten eines Aufenthalts in Deutschland nicht überschätzt.

Wie erhalte ich einen Finanzierungsnachweis?

Ein Finanzierungsnachweis kann auf unterschiedliche Weise erfolgen:

  • Mit Vermögen: Nachweis durch ausreichendes Vermögen (Sperrkonto)
  • Mit dem Vermögen deiner Eltern: Deine Eltern unterzeichnen eine Bürgschaft
  • Durch ein Stipendium: Nachweis über Erhalt eines Stipendiums für dein Studium in Deutschland

Viele ausländische Studenten nutzen für den Finanzierungsnachweis ein Sperrkonto zum Nachweis, dass sie ihren Aufenthalt in Deutschland finanzieren können. Das Sperrkonto muss hierbei einen Mindestbetrag aufweisen.

Was ist ein Sperrkonto

Auf einem Sperrkonto befindet sich das Geld, das du eingezahlt hast. Anders als bei einem normalen Konto kannst du bei einem Sperrkonto monatlich nur einen begrenzten Betrag abbuchen.

Wie viel muss ich einzahlen?

Derzeit liegt der erforderliche Betrag zum Nachweis der Möglichkeit zur Finanzierung des Studium bei 720 Euro monatlich. Das bedeutet, auf das Sperrkonto müssen mindestens 8640 Euro eingezahlt werden, wenn ein Aufenthalt von einem Jahr geplant ist (Stand Januar 2017).

Das gilt, wenn du kein Stipendium erhältst. Solltest du aber beispielsweise ein Stipendium von 400 Euro monatlich erhalten, muss dein Sperrkonto nur 320 Euro für jeden Monat bereithalten (zum Beispiel: 12 x 320=3840 Euro).

Wie funktioniert ein Sperrkonto?

Ein Sperrkonto ist ein Konto, bei dem in der Regel eines der folgenden beiden Prinzipien angewandt wird:

a) Die Abbuchung von Geld bis zu einem bestimmten Datum ist nicht möglich.
b) Nur ein Teil (bspw. Zwölftel) des Gesamtbetrages darf monatlich ausgezahlt werden.

Das Prinzip stellt sicher, dass du dein Geld richtig einteilst. Es dient gleichzeitig als Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel für deinen Aufenthalt in Deutschland.

Eröffnest du ein Sperrkonto im Heimatland, so ist das Geld erst ab deiner Einreise nach Deutschland verfügbar. Von diesem Betrag kannst du monatlich nur 1/12 erhalten.

Wenn du mal mehr Geld brauchst, ist das in der Regel kein Problem. Allerdings muss auf dem Konto dann entsprechend mehr Geld vorhanden sein, als du für den Finanzierungsnachweis benötigst.

Bei welcher Bank bekomme ich ein Sperrkonto?

Ein Sperrkonto kannst du bei vielen Banken einrichten. Üblich ist die Einrichtung eines Sperrkontos bei der Deutschen Bank. Die Deutsche Botschaft hilft dir gerne dabei.

Anmeldung für ein Sperrkonto (z.B. Deutsche Bank)

Schritt 1: Fülle die notwendigen Dokumente aus

Zur Anmeldung eines Sperrkonto brauchst du erst die Unterlagen der Bank. Wenn du ein Konto bei der Deutschen Bank eröffnen willst, findest du die Unterlagen hier (extern). Die Unterlagen sind auf Deutsch und Englisch verfügbar. Fülle den Antrag am Computer aus und drucke in zwei Mal aus.

Schritt 2: Vereinbare einen Termin bei der Deutschen Botschaft in deinem Heimatland

Vereinbare einen Termin mit der Vertretung der deutschen Botschaft (extern) in deinem Heimatland. Unterschreibe den Antrag für dein Sperrkonto erst in Anwesenheit eines Beamten der Botschaft.

Bringe zu diesem Termin auch die Einladung bzw. die Zulassung deiner Hochschule und einen gültigen Reisepass mit. Einen Nachweis über die Möglichkeit zur Finanzierung des Studiums benötigst du auch. Dies kann zunächst in Form von Kontoauszügen erfolgen. Bring auch einen vorbereiteten Briefumschlag für den Versand des Antrags nach Deutschland am besten gleich mit.

Der Antrag verschickt die Deutsche Botschaft an die in den Unterlagen angegebene Adresse.

Schritt 3: Geld auf das Sperrkonto einzahlen

Sobald das Konto eröffnet ist, kannst du den notwendigen Betrag auf das Sperrkonto einzahlen. Die Einzahlung des notwendigen Betrages auf dein Sperrkonto ist Voraussetzung für eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland.

Tipp: Informiere dich rechtzeitig über das Versenden von Geld ins Ausland.

Pass hierbei auf die Gebühren der ausführenden Bank auf! Die Kosten für Auslandsüberweisungen können sich zwischen verschiedenen Banken sehr unterscheiden.

Schritt 4: Konto in Deutschland eröffnen

Wenn du in Deutschland angekommen bist und auch eine Meldebestätigung vom Einwohnermeldeamt bekommen hast, kannst du zur nächstgelegenen Deutschen Bank gehen und einen Serviceantrag zur Nutzung deines Kontos beantragen.

Das Geld kannst du dir monatlich auszahlen lassen. Du kannst – wenn du möchtest – auch ein Konto bei einer anderen Bank eröffnen.

 

Guide: Bewerbung

Ziel: Studium finden
Bewerbung vorbereiten
Zum Studium bewerben

Anreise zum Studium

Reise vorbereiten
Deine Ankunft planen

Studium beginnen!

Ziel: Immatrikulation
Hilfe: Wichtige Schritte
|| Last change: 26-05-2018
Published: