Leistung und Fitness
Tennis an der Uni

Tennis für Studenten – Immer eine gute Idee

Gerade im Studium ist Tennis eine tolle Freizeitaktivität, der Du nicht nur alleine nachgehen kannst, sondern auch mit Deinen Freunden und Kommilitonen. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass Sport jeglicher Art gerade für Studenten, die geistige Höchstarbeit leisten, extrem wichtig ist. Mit Tennis triffst Du eine gute Wahl, um einen perfekten Ausgleich zu Deiner überwiegend sitzenden Tätigkeit zu schaffen und gleichzeitig auch noch Spaß am Sport zu haben.

Warum Tennis gerade für Studenten der perfekte Sport ist

Tennis motiviert, inspiriert, stärkt das Herz-Kreislauf-System und auch das Immunsystem. Wenn Du in der Winterzeit häufig mit Erkältungen zu tun hast, ist Tennis eine perfekte Sportart, um Dich besser abzuhärten. Beim Training werden außerdem Glückshormone freigeschüttet, die dafür sorgen, dass Du Dich nach dem Tennismatch gut und zufrieden fühlst – auch wenn Du erschöpft bist. Dein Kopf ist wieder frei und Du kannst Dich auf die anstehenden Lernaufgaben Deines Studiums besser konzentrieren.

Tennis ist eine Mannschaftssportart, die auch für Neueinsteiger verhältnismäßig einfach zu erlernen ist. Insbesondere Sportmuffeln wird von Experten immer zu Teamsportarten geraten. Dann fällt es Dir nämlich leichter, am Ball zu bleiben und Deine Motivation beizubehalten als bei Einzelsportarten wie Joggen oder dem Training im Fitnessstudio. Zum Tennis kannst Du Dich direkt mit all Deinen Freunden anmelden, sodass Ihr eine gemeinsame Freizeitbeschäftigung habt, die Euch fernab des Studiums verbindet.

Auch für Studenten, die an der Universität noch neu sind und dementsprechend noch keine engeren Kontakte knüpfen konnten, bietet es sich an, sich zum Tennis anzumelden. In diesem Fall wirst Du schnell neue Menschen kennen lernen, wichtige Kontakte knüpfen und Freundschaften aufbauen, die Dich auch in Deinem Studium weiterbringen.

Worauf Du als Tennis-Neueinsteiger achten solltest

Wenn Du noch keine Tennis-Erfahrungen hast, gibt es ein paar Dinge, die Du beachten solltest. Einsteiger benötigen normalerweise eine Weile, um die komplexen Bewegungsabläufe richtig zu erlernen. Du darfst Dich deshalb nicht gleich entmutigen lassen, denn so geht es wirklich allen Anfängern. Wenn Du eine Weile geübt hast, kannst Du richtig „spielen“ – also den Ball einige Male über das Netz ins gewünschte Spielfeld schlagen. Spätestens ab dann wird Dir das Tennisspielen viel Freude bereiten. Du solltest aber davon absehen, Dir das Tennisspielen im „Do-it-yourself“-Stil selbst beizubringen. Erfahrene Tennislehrer und Tennistrainer werden Dir dabei helfen, die Anfangsphase schnell zu überwinden, sodass es nicht lange dauert, bis Du mit Deinem ersten Match beginnen kannst.

Tennis wird bei Studenten immer beliebter

Alles in allem ist Tennis also eine gute Möglichkeit, um Dich während Deines Studiums sportlich zu betätigen. Gemeinsam mit Deinen Freunden oder Kommilitonen wird es Dir gleich doppelt so viel Freude bereiten, denn Ihr könnt Euch in Matches gegenseitig auf die Probe stellen. Aber auch Einzelkämpfer sind mit Tennis als Sportart gut beraten, denn ein solcher Mannschaftssport ist perfekt, um Deine Teamfähigkeit zu schulen. Das wird Dir auch bei späteren Projekten in der Uni eine wertvolle Hilfe sein.

Allgemeines

Studieren in Deutschland
Interessante Themen
Zum Studium bewerben

Leben als Student

|| Last change: 26-05-2018
Published: