Internationales Studium:
Wieso kann man in Deutschland auf Englisch studieren?

Es muss nicht immer Deutsch sein. Man kann auch auf Englisch studieren. Daher ist Deutschland als Wahlort für ein englischsprachiges Studium eine echte Alternative für internationale Studenten. Sei es, weil ein Studium anderswo sehr teuer ist, sei es, weil man hier die Chance erhält ein Wunschfach zu studieren oder man ganz einfach nur die Persönlichkeit weiterentwickeln will.

Vorteil für Deutschland

Wer sich für ein Studium in Deutschland entscheidet, profitiert also von vielen Vorteilen:

  • Deutschland ist international erstklassig vernetzt
    Deutschlands Wirtschaftsleistung ist weltberühmt. Als ein Top-Exporteur hat die deutsche Wirtschaft einen sehr hohen Bedarf an Spezialisten, die Englisch sprechen.
    Das bedeutet für dich, dass du nach dem Studium eine sehr große Bandbreite an Unternehmen haben wirst, bei denen du dich bewerben kannst.
  • Die Wirtschaft sucht nach Absolventen mit unterschiedlichen Fähigkeiten
    Um den zukünftigen Anforderungen der Wirtschaft zu befriedigen, ist Deutschland auf eine hohe Zahl qualitativ gebildeter Absolventen angewiesen. Daher gibt es auch hohe Ansprüche an die Qualität des Studiums und an den Zugang zur Hochschulbildung.
    Der Vorteil für dich ist: Du genießt eine Ausbildung auf sehr hohem Niveau!
  • In Deutschland können sehr viele Menschen auf Englisch sprechen
    Einer der Momente bei dem sich viele Ausländer wundern: Viele Deutsche sprechen Englisch! Daher wird man häufig eine Vielzahl an Freunden in Deutschland finden.

Wieso soll ich in Deutschland studieren?

Vor dem Studium macht man sich häufig Gedanken, wo es hingehen könnte. Man sucht zunächst nach interessanten Studiengängen in der eigenen Umgebung, wenn es nicht  ganz so gut läuft, sucht man eben weiter. Manchmal ist man bereit bis an die Landesgrenze zu ziehen. Und manchmal geht man sogar ins Ausland. Doch wer ins Ausland will, ist nicht selten durch die eigene Sprache eingeschränkt. Man sucht daher bevorzugt nach Ländern, in denen die eigene Sprache bestenfalls Muttersprache ist.

Man vergisst aber ganz schnell, dass Englisch eine Weltsprache ist, und daher auch weltweit gesprochen wird – gerne auch an deutschen Universitäten. Sucht man nach einem geeigneten Studiengang, übergeht man Deutschland ganz häufig bei der Suche und konzentriert sich zunächst auf die Länder in denen Englisch gesprochen wird. Daher ist man selbst häufig auf die Heimat oder nahe liegende Länder beschränkt. Nicht nur ist man an diese Situation sehr gebunden, sondern hat auch eine geringere Auswahl an Studiengängen zur Auswahl. Durch die Möglichkeit in Deutschland zu studieren, nimmt gewinnt man sehr Freiheit, weil dadurch die Anzahl der Möglichkeiten sehr zunimmt.

Da Universitäten aber auch um gute Studenten wetteifern und nach einem hohen Internationalisierungsgrad bestrebt sind, ist es nur rational, auch Studiengänge anzubieten bei denen die einzig wichtige Sprache Englisch ist. Deutsche Studenten wundern sich sogar, dass Englisch häufig eine Voraussetzung für einige Masterstudiengänge ist, wobei doch das Bachelorstudium auf Deutsch war. Englisch ist auch in Deutschland wichtig und unter Studenten sehr populär.

Doch nicht nur Ausländer studieren in Deutschland häufig in englischsprachigen Studiengängen. Auch sehr viele Deutsche belegen von Mal zu Mal eine Vorlesung, in der nur auf Englisch gesprochen wird. Auch das hat viele Gründe. Manchmal wird eine spannende Vorlesung nur in englischer Sprache angeboten, dann muss man eben bereit sein auch auf Englisch zuzuhören.

Wer nach dem Studium ins Ausland will, ist mit einem Studium mit Englisch als Hauptsprache sehr gut vorbereitet. Deutsche Studenten wissen das und wählen daher selbst sehr gerne ein Studium in englischer Sprache, zumindest wenn sie genau wissen, dass es danach ins Ausland geht.

Deutschland als perfekte Alternative für ein Studium auf Englisch

Viele Europäer haben einen guten Grund in Deutschland zu studieren: Wer in der Heimat eine Prüfung nicht bestanden hat, darf meist nicht mehr weiter studieren. Ausnahme: Man entscheidet sich für ein Studium im Ausland. Dann gelten nämlich heimische Regeln nicht mehr und man kann die Prüfungsordnung umgehen. In Deutschland finden viele europäische Studenten so eine zweite Chance. Natürlich ist dieser Schritt nicht leicht, bedarf er denn einer großen Selbstsicherheit.

Der zweite wichtige Grund für einen englischsprachigen Studiengang in Deutschland ist natürlich die Sprache. Wer sich nicht traut ein deutschsprachiges Studium aufzunehmen, entscheidet sich häufig für ein Studium in Deutschland in englischer Sprache. Das hat ganz besonders einen Anreiz: man kann studieren.

Der wohl bekannteste Grund für ein Studium liegt in den geringen Studiengebühren in Deutschland. Außer den Lebenshaltungskosten und der Krankenversicherung muss man häufig kaum noch etwas zahlen. Viele Universitäten verlangen Gebühren von weniger als 200 Euro pro Semester. Das ist für sehr viele Studenten ein Grund nach Deutschland zu kommen.

Fazit: Viele Gründe für ein Studium in Deutschland

  • Weltweite Karrierechancen
  • Das Studium in Deutschland ist sehr günstig
  • Es gibt eine Vielzahl an Stipendien für ein Studium in Deutschland
  • Abschlüsse aus Deutschland finden weltweit Anerkennung
  • Englisch wird von vielen Personen weltweit gesprochen
  • Die Anzahl von unterschiedlichen Studiengängen ist sehr groß:
    Das bedeutet für dich: Du hast eine sehr große Auswahl!

 

Guide: Bewerbung

Ziel: Studium finden
Bewerbung vorbereiten
Zum Studium bewerben

Anreise zum Studium

Reise vorbereiten
Deine Ankunft planen

Studium beginnen!

Ziel: Immatrikulation
Hilfe: Wichtige Schritte
|| Last change: 26-05-2018
Published: